Family Business Management

Nachfolgend wird Stellung zu den Kernergebnissen der Studie nach Koltar & De Massig (2013) genommen. Zudem wird der Schwerpunkt auf die Begründung der Äußerungen gelegt. 

 

 Kotlar, J., & De Massis, A. (2013). Goal Setting in Family Firms: Goal Diversity, Social Interactions, and Collective Commitment to Family-Centered Goals. Entrepreneurship Theory & Practice 37(6), 1263–1288.

Download
familybusinessmanagement_StephanieEgger.
Adobe Acrobat Dokument 185.7 KB

Diese Diskussionsrunde soll die Zielvielfalt in einem Familienunternehmen darstellen. Des weiteren werden Problembereiche diskutiert, die in Bezug auf Unternehmensziele in einem Familienunternehmen zu beobachten sind.

Ich war Teil dieser Gruppendiskussion und habe die Argumenten anhand unseres Familienunternehmens im Zillertal ausgewählt. Zudem war ich für den Schnitt des Videos zuständig. 

 

Es wurden folgende Themen diskutiert:

  • Kurze Vorstellung der aktuellen Situation in euren Familienunternehmen
  • Zielformulierung
  • Einfluss der (geplanten) Übergabe/Übernahme auf Zielformulierung
  • Individuelle Ziele – Einfluss auf Unternehmensziele
  • Besondere Probleme in Bezug auf Unternehmensziele

Auf diesem Organigramm ist die Struktur meiner Familie im Familienunternehmen kurz dargestellt. 

Meine Eltern und meine Tante stellen die zweite Generation dar - der Nachfolgeprozess spielt sich derzeit zwischen der ersten und zweiten Generation ab. Anzumerken ist der große Altersunterschied der dritten Generation. Während meine Schwester und ich schon im Unternehmen mitarbeiten und auch individuelle Ziele definieren, sind die Kinder meiner Tante noch viel zu klein. Mein Onkel Alban Egger mit seiner Frau und Kinder arbeiten nicht direkt im Unternehmen mit (deshalb die graue Einfärbung). Natürlich sind sie aber auch "abrufbar" wenn Not am Mann ist und werden auch in familienbezogene Ziele involviert. 

Mehr zur Umsetzung und Einbindung der Inhalte erfahren Sie unter Reflexion.